Sexfilme, was ist das? Der Begriff Sexfilme kurz und einfach erklärt

Sexfilme

Von

am

Sexfilme sind allseits sehr beliebt. Auch in der Amateur Szene haben diese Filme eine hohe Beliebtheit erlangt, denn die Hobby Darsteller wollen ihre sexuellen Eskapaden nicht nur festhalten sondern auch mit möglichst vielen anderen teilen.

Grundsätzlich sind Sexfilme ein Film Genre und müssen von Pornos unterschieden werden. Während es bei Pornos richtig zur Sache geht, werden in Sexfilmen lediglich die sexuellen Handlungen zur Schau gestellt, allerdings werden die Geschlechtsteile nicht eingeblendet. In der Umgangssprache werden beide Begriffe allerdings oftmals synonym verwendet.

Oftmals gibt es Produktionen, die von Szenen nicht nur den Porno auf den Markt bringen, sondern auch den Sexfilm. Generell kann davon ausgegangen werden, dass der Sexfilm die softe Form des Pornos ist. Sexfilme müssen aber auch von einem anderen Genre unterschieden werden – den Erotikfilmen. Hierbei spielen vor allem die Handlung und der Dialog eine große Rolle. Sex wird zwar ebenso gezeigt, aber es gilt eher den Weg dahin aufzuzeigen, weil sich bei Erotikfilmen sehr viel im Kopf abspielt und die Phantasie ein wenig angeregt werden soll.

Sexfilme sind in den letzten Jahren vor allem auch im Internet zu finden. Grundsätzlich unterliegen Sexfilme dem Mediengesetz und dürfen nur zu bestimmten Zeiten im Fernsehen ausgestrahlt werden, wobei sich der Zeitraum von 23.00 bis 3.00 begrenzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.