Eheherrin, was ist das? Der Begriff Eheherrin kurz und einfach erklärt

Eheherrin

Von

am

Eine Eheherrin ist die Ehefrau eines Sklaven. Seine Aufgabe ist es, nicht nur für das Einkommen der Familie zu sorgen, sondern seiner Eheherrin auch zu dienen. Dabei übernimmt er alle Arbeiten im Haushalt, die sonst die Frau machen würde. Das beginnt am Morgen bei der Zubereitung des Frühstücks. Dieses wird exakt nach den Wünschen der Herrin zubereitet.

Die einzige Aufgabe der Frau ist es, es zu sich zu nehmen. Wird der Befehl erteilt, das Frühstück ans Bett zu bringen, muss dieser vom Ehesklaven unverzüglich erfüllt werden. Danach wird die Eheherrin noch den einen oder anderen Wunsch haben. Demütig und unterwürfig wird dieser erfüllt. Es versteht sich von selbst, dass die Eheherrin das Geschirr nicht selbst spült oder in die Spülmaschine steckt. Sie hat ja einen Sklaven.

Nachdem die Eheherrin dem Sklaven den Auftrag zum Küche putzen gegeben hat, gehen beide ihrer Arbeit nach. Zuhause angekommen macht die Eheherrin keinen Finger krumm. Für niedrige Arbeiten, wie putzen, Wäsche waschen oder den Müll wegbringen ist sich die Eheherrin zu schade. Sie möchte sich nicht mit diesen Arbeiten beschäftigen. Der Sklave muss diese Arbeiten verrichten. Hat er seine Aufgaben zur Zufriedenheit der Eheherrin erledigt, könnte es eine Belohnung geben.

Entdeckt die Eheherrin, dass Arbeiten nur unzureichend genau durchgeführt wurden, wird sie ihren Sklaven bestrafen. Für diesen Zweck liegt immer die Peitsche bereit. Ein kleiner Fehler ihres Mannes schon kommt sie zum Einsatz. Sie landet mit einem heftigen Schwung auf dem nackten Hintern des unfolgsamen Sklaven. Um der Strafe in weiterer Folge zu entgehen, wird er sich besondere Mühe geben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.