Hobbydomina, was ist das? Der Begriff Hobbydomina kurz und einfach erklärt

Hobbydomina

Von

am

Der Begriff Domina stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Herrin des Hauses, vom lateinischen Wort Domus = Heim. Den Ursprung der Bezeichnung Domina fand sich in der Zeit der alten Römer, welche diese Frau als Hausherrin gehalten haben.

Heutzutage wird die Bezeichnung Domina für Vertreter des weiblichen Geschlechts benutzt, welche gegen ein gewisses Entgelt sadistische und dominante Praktiken – im Bereich der Sexualität – anbieten. Hobbydomina ist somit mit diesem Begriff gleich zu setzen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass eine Hobbydomina nur in seltenen Fällen Geld für ihre Handlungen verlangt.

Sadistische, dominante Verhaltensweisen finden in der BDSM Szene ihren Ursprung, weswegen diese Frauen auch in dieser Umgebung verkehren. Es gibt hierbei jedoch zwei Paar Schuhe – die Hobbydomina, welche zu Hause ihre Fantasie ausleben möchte oder jene Frauen, welche in Pornofilmen, auf Erotikbildern oder via Livecam zu sehen sind. Männer fantasieren von Damen, welche die Zügel in die Hand nehmen, da es eigentlich der Herr ist, welcher der dominante Part in der Beziehung ist. Übernimmt die Frau die Kontrolle, sorgt das für ein Hochgefühl beim männlichen Geschlecht.

Eine Domina verlangt sehr viel Geld für ihre Dienste, weswegen nur selten Männer den Weg zu einer beruflichen Dame dieser Art antreten. In Form eines Rollenspiels kann dieses Dominanzverhalten jedoch auch ausgelebt werden. Auch bei pornografischen Filmen wird die BDSM Szene aufgegriffen und die dominante Frau in Szene gesetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.