Hobbynutte, was ist das? Der Begriff Hobbynutte kurz und einfach erklärt

Hobbynutte

Von

am

Der Begriff Hobbynutte bezeichnet Vertreter des weiblichen Geschlechts, welche sexuelle Dienste anbieten. Im Gegenzug zu Damen, welche diesem beruflich nachgehen und ein Entgelt dafür beziehen, bekommen Hobbyprostituierte keinerlei Einkommen.

Nutte ist eine abwertende Bezeichnung für eine Frau, welche sexuelle Dienste gegen ein Entgelt anbietet – auch Prostituierte oder Hure genannt. Der Begriff der Nutte stammt erst aus dem 19. Jahrhundert, während Prostituierte oder auch Hure bereits im Mittelalter Einzug fanden.

Nutte kommt vom Wort Nut(e), welches eigentlich für Spalt steht. Damit wollte man in früheren Zeiten die weibliche Vulva beschreiben. Da es immer mehr Damen gab, welche sexuelle Dienste für Männer angeboten haben, welche keine Beziehung hatten oder ein Abenteuer erleben wollten, hat sich der Begriff Nutte etabliert.

Eine Hobbynutte kann man(n) auch zu Hause im eigenen Schlafzimmer finden – Rollenspiele lautet hier das Schlüsselwort. Auch in pornografischen Filmen werden Frauen gezeigt, welche ihre Dienste für anscheinend völlig fremde Männer anbieten, jedoch kein Geld dafür verlangen. Die sexuelle Erregung beim männlichen Geschlecht steigt bei solchen Fantasien sehr stark, ebenso werden sie sexuell stimuliert.

Da eine richtige Nutte sehr viel Geld kostet, greifen Männer gerne auf eine Hobbynutte zurück. Je nachdem auf welche Art man mit einer Hobbynutte Kontakt hat, kann es auch zu einem geringen Entgelt, als Aufmerksamkeit, für die Dienste kommen. Ein anderer Begriff für diese Damen wäre die Hobbyhure.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.